Wenn Engel reisen…

dann sind fünfzehn Achtklässler der Oberbarnimschule Eberswalde auf Klassenfahrt zum Weissenhäuser Strand. Kurz vor 9 Uhr holen uns Axel, unser freundlicher Busfahrer, und seine Tochter Madita im vollklimatisierten Reisebus ab: Die Koffer werden verstaut, jeder erobert einen Sitzplatz, dann geht es pünktlich um 9 Uhr bei herrlichen 20°C los. Am frühen Vormittag sind einige noch am Schlummern, doch nach der ersten Pause auf dem Rastplatz (Demminer-Land) steigt das Stimmungsbarometer deutlich an. Malte, Felix, Max und Glenn unterhalten den Bus mit einem breiten Repertoire an Party-Mitgröhl-Mucke à la Buddy‘s „Dreh den Propeller“. 


Damit sind nun auch die letzten Schlafmützen auf die Woche am Strand eingestimmt. Kurz vor Lübeck machen wir eine halbe Stunde Mittagspause. Die Jungs decken sich bei McDonald‘s mit kulinarischen Spezialitäten ein; auch an Süßigkeiten sämtlicher Geschmacksrichtungen mangelt es nicht. Um 15:30 Uhr erreichen wir das Ferienresort. Die Zimmer werden bezogen, die Schlüsselbeauftragten festgelegt, ein Orga-Team einberufen…, dann geht es zum Möwenbräu, der Gaststätte. Hier erwarten uns zum Abendbrot gegrillte Hähnchenunterschenkel, Pommes frites, Ofengemüse und reichlich Salat. Danach erkunden wir das Gelände auf eigene Faust und kommen um 21 Uhr zur Besprechung des morgigen Tages noch einmal zusammen.

Von Bällebaden und neuen Kletterrekorden

Der erste Tag in der Ferienanlage beginnt aufregend: Drei Musterknaben aus Finowfurt, Trampe und Kruge, (deren Namen aus Rücksicht auf mögliche Imageschädigung an dieser Stelle nicht genannt werden), haben sich in Vorfreude auf das Frühstück ausgesperrt. Der Schlüssel steckt – aber eben von innen. Egal. Unsere Frühstückszeit liegt zwischen 07:45 Uhr und 08:15 Uhr; Essen hat Priorität, danach lösen wir „Probleme“. Das Frühstück ist ausgewogen und reichlich: Backwerk, Käse- und Wursttheke, Cornflakes und Obstsalat… alle können sich für den Tag stärken. Danach geht es zur morgendlichen Zimmerpflege wieder zurück in unsere Appartements. Erwähnte Musterknaben lernen den Hausmeister kennen, der mit sichtlicher Routine das Schloss knackt; kurz darauf plant das Orga-Team den heutigen Tag.

Da alle Wetter-Apps Bewölkung und maximal 19°C ankündigen, entscheiden wir uns für einen Vormittag bei tropischen Temperaturen im Dschungelland: Wir tauchen im Bällebad, zocken am Riesenbildschirm, spielen Federball und Tischtennis (hier schmettern wir die Tischtennisplatte-verwöhnten Oberbarnimer alle in den Schatten). An der Steilwand zeigt sich so mancher Newcomer in der Kletterszene: Malte, der gleich beim ersten Aufstieg die rote Route meistert; Angie, Anna und Pepe, die locker die „Wand des Weines“ erklimmen… Darius, unser Genießer, lässt sich Zeit beim Aufstieg und schätzt die Perspektive von oben. Alle Kletterer werden angefeuert und vom Bodenteam unterstützt. Mit dem Abenteuer „Kletterwand“ ist die Idee geboren, dass wir diese heutige inoffizielle Klettermeisterschaft der Klasse 8/2 von unserem Schulleiter und Hauptsportlehrer, Herrn Lutz Hoffmann, urkundlich anerkennen lassen sollten.

Am Nachmittag streunen wir in Kleingruppen aus, um das schier unerschöpfliche Angebot der Ferienanlage zu nutzen: wir spielen Minigolf, tummeln am Strand und powern uns auf dem Abenteuerspielplatz aus. Den Abend lassen wir mit einem wunderschönen Strandspaziergang entlang der Hohwachter Bucht bei traumhaftem Sonnenuntergang ausklingen. [Geographengruß: Die Abgrenzung der geographischen Fachtermini (Bucht - Förde) wird in der nächsten Woche im Rahmen des Geographie-Unterrichts geklärt.J]

Beste Grüße vom Orga-Team: Sally, Anna, Max, Frau Neu und Herr Köstler.

Aktuelle Seite: > > Wenn Engel reisen…
Zum Seitenanfang
Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen