Geh - denken – Wider das Vergessen

„Gehdenken. Geh-mal-denken.“ Dies schrieben vor 2 Jahren Schülerinnen nach ihrer Exkursion zur Gedenkstätte Ravensbrück.

Auch dieses Jahr gedachten wir der Opfer des Nationalsozialismus, der Opfer eines menschenverachtenden Systems, eines Systems, welches beispiellos in der Geschichte der Menschheit ist.

Wie war das möglich? Wer waren die Opfer? Wer waren die Täter? Was machte Frauen und Männer zu Mördern, zu Tätern? Diese Fragen hinreichend zu klären, kann der Besuch einer Gedenkstätte nicht leisten. Wir können nur versuchen, einen kurzen Blick hinter die Fassade zu werfen, in den Gesichtern der Opfer zu lesen und ihr Leben und Leiden zu erfassen.
Der Schmerz und die Betroffenheit, welche wir an diesem Ort verspüren, gemahnen uns unserer Verantwortung für die Gegenwart und die Zukunft. Nur, wenn nicht nur der Kopf, sondern auch das Herz verstanden hat, welche Folgen der Nationalsozialismus hatte, nur dann können wir Fremdenfeindlichkeit, Separatismus und Krieg erfolgreich begegnen.

Klasse 12, Jugendakademie
Klasse 13/1 + 13/2, Berufliches Gymnasium

Aktuelle Seite: > > Geh - denken – Wider das Vergessen
Zum Seitenanfang
Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen