Die flotten Feger der OBS

Wie in den vergangenen Jahren trafen sich auch am letzten Samstag wieder Schülerinnen und Schüler der Oberschule und der Jugendakademie, um mit ihren Lehrerinnen und Lehrern den Eberswalder Zoo beim Herbstputz zu unterstützen.Alle griffen mit Begeisterung zum Besen und zur Harke zu greifen. Die Geschäftsführerin des Berufsbildungsvereins Eberswalde e.V., Frau Daniela Salzmann, griff ebenso zum Handwerkszeug wie manche Eltern oder Geschwister.

Aus meiner Sicht als Lehrer ist es ein besonderes Ereignis, bei dem es nicht nur prinzipiell ums Saubermachen geht. Die vielen Gespräche und das gemeinsame Anpacken verbinden. Die Schülerinnen und Schüler können uns Lehrkräfte von einer ganz anderen Seite erleben, mit Schubkarren und Besen statt Arbeitsblättern und Stiften.

Und aus Sicht einiger Schülerinnen der 7/1 hieß es von Anna-Louise, dass es ja die einzige Möglichkeit wäre, einmal ins Tiergehege zu kommen, außerdem würde das Aufräumen zusammen mit Freunden Spaß machen. Amelie freute sich darüber, die Tierpfleger über ihren Job auszufragen und zu sehen, was diese den ganzen Tag machen. Zusätzlich, so meinte Sonya, könne man im Laub spielen und in der Zooschule mit Getreidekörnern Bilder gestalten.

Ich selbst bin ganz begeistert, wie viel Engagement unsere Schülerinnen und Schüler an den Tag legten - gute Arbeit verbindet nun einmal. Um 12 Uhr war der anstrengende Spaß vorbei, aber die Veranstaltung noch lange nicht beendet. Durch Nudeln, Eintopf oder Bratwurst konnten sich die fleißigen Helfer stärken. Selbstverständlich durften sie auch den restlichen Tag im Zoo verbringen.

Heino Gluth

Letzte Änderung am Mittwoch, 14 November 2018 13:20

Aktuelle Seite: > > Die flotten Feger der OBS
Zum Seitenanfang
Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen